Kontakt · Sitemap 

    



 
Home Verein Stadion Fußball Tischtennis Links Bildergalerien Interaktiv

 

  Aktuelles

  Verein

  Stadion

  Fußball

          Aktive

               Mannschaft

               Ergebnisse

               Spielberichte

               Torschützen

               Termine

          Jugend

          Alte Herren

  Tischtennis

  Links

  Bildergalerien

  Interaktiv



Kreisoberliga  -  4. Spieltag
Sonntag, 31.08.2014:
   
Spielvereinigung  -  Germania Babenhausen                                                      1:1 (1:1)

   
Am regnerischen letzten Augustwochenende gastierte die personell hochkarätig besetzte Mannschaft von Germania Babenhausen im Ludwig-Wedel-Stadion. Die 1. Mannschaft hielt kämpferisch stark dagegen und verdiente sich am Ende einen Punkt.
Von Beginn an besann sich die SpVgg auf die Defensive und versuchte durch einige gezielt gesetzte Konter bei Ballgewinn erfolgreich zu sein. Zunächst klappte das auch ganz gut. Die Gäste konnten in ihrer Hälfte unbedrängt spielen, bis mit Überschreiten der Mittellinie die Groß-Umstädter Akteure die Räume eng machten und aggressiv gegen den Ball arbeiteten. Leider genügte ein Fehler im Umstädter Aufbauspiel nach 15 Minuten für Germania Babenhausen, um mit der ersten größeren Chance in Führung zu gehen. An der Spielweise änderte dies allerdings nichts. Der Gast machte das Spiel mit deutlich größerem Ballbesitz, die SpVgg konzentrierte sich darauf um den Strafraum herum keinen Zentimeter Platz zu gewähren und kam auch selbst nun hin und wieder zu Gelegenheiten in der gegnerischen Hälfte. Daniel Zoller verzog bei einem Schuss nur knapp. Einige Minuten später sah Engin Can aus der Abwehr heraus den startenden Nicolas Strohfuß und spielte einen zielgenauen Pass über die Mittellinie perfekt in dessen Lauf. Mit einigen Metern Vorsprung vor seinen Gegenspielern schob er den Ball gekonnt am Torhüter vorbei zum etwas schmeichelhaften Ausgleich. Kurz vor der Halbzeitpause stiegen die Chancen der SpVgg als der Torschütze der Gäste wegen Reklamierens mit der Ampelkarte vom Feld musste. Bis zur Pause gewann die 1. Mannschaft dann sogar etwas Oberwasser, wusste die entstandenen Räume geschickt zu nutzen und den Gegner zum Laufen zu bringen.
Nach der Pause bleib man aber der Defensivtaktik weiter treu, in der Hoffnung der Gegner würde ob ihrer größeren Klasse auch in Unterzahl auf den Sieg drängen und die Abwehr vernachlässigen. In der Tat fiel die numerische Überlegenheit nicht weiter auf, Germania Babenhausen hatte weiterhin mehr vom Spiel, konnte sich aber keine nennensweren Abschlüssen erarbeiten. Sollte ein Groß-Umstädter mal überspielt worden sein, war ein anderer zur Stelle um sich dem Gegner in den Weg zu stellen. Die sich ergebenden Konter wurden von der gegnerischen Defensive weitgehend unterbunden und es kam zu keinen größeren offensiven Aktionen. Als in der 78. Minute der Kapitän und Abwehrchef Benjamin Knöll wegen wiederholtem Foulspiel ebenfalls frühzeitig duschen gehen musste bekam der Gegner nun seinerseits Oberwasser. Den Spielern der SpVgg schwanden mehr und mehr die Kräfte und Schlussmann André Jung musste häufiger als es Trainer Michael Knuth lieb war eingreifen. Ein Tor gelang den nun auf den Sieg drängenden Gästen jedoch nicht. Auch jetzt ergaben sich noch Kontergelegenheiten für die SpVgg die aber entweder wegen zunehmender körperlicher Schwäche oder Unkonzentriertheiten nicht den erhofften Erfolg brachten.
Letztendlich konnte man sich aufopfernd kämpfend bis über die Zeit retten und zumindest einen Punkt in Groß-Umstadt behalten. Die Gäste waren in ihrem Ballbesitz zwar deutlich überlegen, hatten aber auch nicht genügend Ideen, außer der einen oder anderen Einzelaktion, die sie zum Erfolg hätten bringen können. Die SpVgg zeigte einmal mehr eine kämpferische Leistung und wurde dafür mit dem nicht unverdienten Unentschieden belohnt.

In der nächsten Woche tritt man beim KSV Georgenhausen an, mit einer ähnlichen Leistung sollte dort auch ein Dreier möglich sein.

   

SpVgg-Spieler des Spiels:
Teamgeist
Es war schwer einen Spieler herauszuheben, jeder kämpfte und ackerte für den Mitspieler und es wäre den 13 anderen Spielern nicht gerecht einen bestimmten vorzuziehen.

  

Es spielten: André Jung, Benjamin Knöll, Engin Can, Benjamin Zelger, Nils Allmann, Benjamin Döring, Nicolas Strohfuß, Sean Hacker, Daniel Zoller, Maximilian Wick, Jasper von Petersdorff-Campen, Mert Akman, Fritz Landenberger, Timo Zotz und David Neubert.
 

 
Bilder vom Spiel von Benjamin Döring


Ergebnisse

   
   

 

Termine

   
   
 

Gästebuch

   
...zum Eintragen von allgemeinen Nachrichten an den Verein    

 

Forum

   
...zum Diskutieren aktueller Themen rund um die SpVgg